DEUTSCH / ENGLISH
Suche
Suchformular
SuchoptionenSuche in:
Suchoptionen
Suche in:

Aktuelles

Hier finden Sie eine Auflistung der jüngsten Stellungnahmen, Positionspapiere, Erklärungen, Empfehlungen, Aussendungen und Publikationen aus dem Bereich Internationales.

Universitäten schlagen Alarm: Budgetloch hat sich auf 1,2 Mrd. Euro verdoppelt

OTS 22.09.2022

„Die Lage ist dramatisch“ – mit diesen Worten kommentiert uniko-Präsidentin Sabine Seidler die finanzielle Notlage der Universitäten. Die Rekordinflation und die damit verbundenen Preissprünge bei Energie und Mieten sowie und die zu erwartenden höheren Personalkosten haben die bereits angespannte Situation in den vergangenen Monaten weiter verschärft.

Stellungnahme

zum Entwurf eines Bundesgesetzes, mit dem das Bundesgesetz zur Errichtung der „OeAD-Gesellschaft mit beschränkter Haftung“ geändert wird, GZ 2022-0.479.651, 23. August 2022

Gegen Angriffe auf Wissenschaft: uniko richtet vor Orbán-Besuch Appell an Bundeskanzler Nehammer

 

OTS 27.7.2022

Die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) weist anlässlich des Staatsbesuchs von Viktor Orbán einmal mehr auf die massive Bedrohung der akademischen Freiheit und universitären Autonomie in Ungarn hin. Während der Amtszeit von Orbán ist das einstige Vorzeigeland im Index der Wissenschaftsfreiheit in die untere Hälfte abgerutscht und erzielte bei der letzten Erhebung im Jahr 2021 den schlechtesten Wert innerhalb der Europäischen Union. uniko-Präsidentin Sabine Seidler appelliert an Kanzler Nehammer, schwerwiegende Verstöße gegen die Freiheit von Wissenschaft und Lehre beim Treffen ebenso anzusprechen wie die Versuche der Regierung, die Autonomie der Universitäten zu beschneiden und kritische Stimmen zum Schweigen zu bringen: „Der Academic Freedom Index bestätigt das, was wir seit Jahren mit großer Sorge beobachten. Wir dürfen nicht zulassen, dass Universitäten als ein wesentliches Element demokratischer Gesellschaften politischer Einflussnahme und Kontrolle unterworfen werden“, betont Seidler.

Die uniko hatte bereits 2020 – zusammen mit den Rektorenkonferenzen von Deutschland, Polen, Slowenien und Tschechien – einen dringenden Appell an die ungarische Regierung gerichtet. Diese hatte sämtliche Leitungsbefugnisse der Budapester Universität für Theater- und Filmkunst (SZFE) auf ein neues, direkt von der Regierung besetztes Kuratorium übertragen, um so politischen Einfluss zu nehmen. Dem vorausgegangen war der erzwungene Umzug der Central European University (CEU) nach Wien sowie die Einschränkung der Autonomie der Ungarischen Akademie der Wissenschaften.

Anlass zu Sorge bieten jedoch nicht nur die Entwicklungen in Ungarn. Auch in anderen Ländern ist die Freiheit von Wissenschaft und Lehre bedroht. Aus diesem Grund haben auf Initiative der uniko bereits im Jahr 2018 zehn europäische Rektorenkonferenzen die „Wiener Erklärung: Universitäten im Zeichen der Aufklärung“ unterzeichnet – schon damals ohne Beteiligung Ungarns.
Details: Universities for Enlightenment

Academic Freedom Index 2022
herausgegeben von Forschenden der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Prof. Dr. Katrin Kinzelbach) und des V-Dem-Instituts der Universität Göteborg
https://doi.org/10.25593/opus4-fau-18612
https://www.pol.phil.fau.eu/academicfreedom/

Termine

Filtermöglichkeit
28.01.21, 13:00 bis 15:30 Uhr

Sitzung Forum Internationales

01.03.21, 12:30 bis 13:30 Uhr

Austausch mit Forum Forschung

09.04.21, 10:00 bis 13:00 Uhr

Sitzung Forum Internationales

10.06.21, 10:00 bis 13:00 Uhr

Sitzung Forum Internationales ### entfällt ###

08.10.21, 11:00 bis 14:00 Uhr

Sitzung Forum Internationales

26.11.21, 11:00 bis 14:00 Uhr

ABGESAGT - Sitzung Forum Internationales