DEUTSCH / ENGLISH
Suche
Suchformular
SuchoptionenSuche in:
Suchoptionen
Suche in:

MORE

Eine Initiative
der uniko


Ein Angebot der österreichischen
Universitäten für Geflüchtete.

MORE – eine Initiative der uniko

Menschen mit Fluchthintergrund brauchen in erster Linie sichere Unterbringung, Essen und medizinische Versorgung, aber sie brauchen noch mehr, nämlich die Möglichkeit Zukunftsperspektiven zu entwickeln. Junge Menschen, die durch Krieg und Flucht den Zugang zu Bildung verlieren, drohen zu einer verlorenen Generation heranzuwachsen. Die Potentiale dieser Menschen, ihr Wissen und ihre Begabungen sind auch ein Mehrwert für die Universitäten und für die Gesellschaft, die diese Menschen aufnimmt.

MORE-Kurse sind eine Einladung, um Flüchtlingen Perspektiven für ein Studium zu eröffnen. Sie richtet sich an geflüchtete Menschen, die Orientierung für ein mögliches Studium und Verbesserung der Sprachkenntnisse brauchen. Sie können später eventuell ein ordentliches Studium aufnehmen oder fortsetzen.

MORE-Perspectives ist ein Angebot, das sich an geflüchtete Personen mit einer akademischen Ausbildung richtet. Die Plattform verbindet geflüchtete WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen mit den Angehörigen der österreichischen Universitäten.

MORE-Activities stellen ein niederschwelliges Angebot dar, das über das Lehrveranstaltungs-angebot hinausgeht und die interkulturelle Kommunikation und Integration befördert.

 

MORE Stipendien

Sie können sich bis 30. Juli 2021 für das MOREclassic und das Borealis-MORE-Stipendium an der JKU in Linz bewerben. Die Bewerbungsformulare und die erforderlichen Dokumente sind per E-Mail an more@jku.at zu senden. Eine Bewerbung ist jeweils nur für eines der beiden Angebote möglich.

Informationen zu den Angeboten und den erforderlichen Dokumenten finden Sie auf unserer Homepage: Ausschreibung MORE-Initiative Studienjahr 2021/22 | JKU Linz

 

MORE startete im Wintersemester 2015/16 als Pilotphase - seitdem haben sich alle Universitäten an den Standorten Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Leoben, Linz, Salzburg und Wien daran beteiligt. Die Universitäten stellen eine bestimmte Zahl an Plätzen in ausgewählten Lehrveranstaltungen und Kursen zur Verfügung. 

In den vergangenen Semestern (Wintersemester 2015/16 bis inklusive Wintersemester 2019/20) haben zirka 3.100 erstzugelassene MORE-Studierende ca. 4.000 Kursangebote genutzt.   

Die Projektseiten der teilnehmenden Universitäten mit detaillierten Informationen finden Sie hier:

Unterstützen

Wie Sie MORE-Studierende unterstützen können, erfahren Sie hier.

### Bei jedem Kauf bei DAS ILLULEIN - online shop for printable goods kann durch eine Spende MORE unterstützt werden! 20% Rabattcode (gültig bis 31.07.2021): CHARITY20 ###

 

Neben der Fahrtkosten für einzelne MORE-Studierende können Sie auch ganze MORE-Kurse finanzieren. Sie könnne auch eine Semesterpatenschaft für MORE-Studierende zu übernehmen, um ihnen den Übertritt in ein ordentliches Studium zu ermöglichen.

Bislang wurden Studierende 378 mal mit Semesterpaketen à € 50 (€18.900) unterstützt, um an Lehrveranstaltungen teilnehmen zu können. Durch vier Kurspakete wurden bisher zwei weiterführende Deutschkurse am Standort Linz eingerichtet, ein online Programmierkurs an der TU Graz und ein Kurs an der Universität Klagenfurt zum Thema Kunst als Zugang zu und Ausdrucksform von Identität. 

Im Sommersemester 2020 wurde die Lehrveranstaltung der TU Wien „In Österreich leben und arbeiten: Rechtsnormen und soziale Praxis“ durch ein Kurspaket in Höhe von 2.500 Euro gefördert. Die Finanzierung des Kurspakets wurde durch eine Spende des Wiener Ball der Wissenschaften ermöglicht.  

Danke allen Spender:innen und Unterstützer:innen!

MORE Evaluierung

Die uniko hat 2015 mit der MORE-Initiative eine Zugangsmöglichkeit zu den 21 öffentlichen Universitäten für Menschen mit Fluchthintergrund geschaffen. Nach fünf Semestern wird die Initiative auf die angestrebten Zielsetzungen (Orientierung und soziale Integration auf der Universität, Übertritt ins ordentliche Studium) evaluiert. Die Evaluierung besteht aus zwei Teilen:

  • Nadine Shovakar hat die Studierenden nach soziodemographischen Merkmalen untersucht, den Studienverlauf verfolgt sowie die MORE-KoordinatorInnen an den Universitäten befragt. Sie finden den Bericht weiter unten. 
  • Parallel dazu wird in einem Forschungspraktikum der Universität Linz eine Befragung der MORE-Studierenden durchgeführt. Der Bericht ist hier nachzulesen: 
  • Bericht zum Forschungspraktikum der JKU (Langversion)
  • MORE-Evaluierung Shovakar (Langversion)
  • Bericht über beide Evaluierungen