Suche
Suchformular
SuchoptionenSuche in:
SuchoptionenSuche in:

Finanzierung & Budget

Die Universitätsfinanzierung erfolgt zum überwiegenden Teil durch die öffentliche Hand. Es gibt aber Querschnittsthemen z.B. die Forschungsfinanzierung, die sogenannten Drittmittel, die in verschiedenen Foren der uniko bearbeitet werden. Wissenscontrolling ist ein weiteres Querschnittsthema, da die Indikatoren aus der Wissensbilanz, einerseits für die strategische Planung (z.B. der österreichische Universitätsentwicklungsplan), anderseits aber auch direkt für Leistungsvereinbarungen ausschlaggeben sind.

Finanzierung

Die Finanzierung der öffentlichen Universitäten in Österreich wird im Universitätsgesetz (UG 2002) geregelt. Dabei wird klargestellt: „Die Universitäten sind vom Bund zu finanzieren.

Wesentliches Finanzierungselement sind die Leistungsvereinbarungen. Diese sind öffentlich-rechtliche Verträge zwischen den einzelnen Universitäten und dem Bund und werden für drei Jahre abgeschlossen.

Mit der Leistungsvereinbarungsperiode 2019-2021 wurde das Konzept der „Universitätsfinanzierung NEU“ eingeführt. Dieses wird in der Universitätsfinanzierungsverordnung (UniFinV) geregelt.

Budgetierung und Controlling

Das Jahresbudget der öffentlichen österreichischen Universitäten beträgt grob 3,6 Mrd. EUR pro Jahr.

Das Controlling umfasst einerseits die Kosten und Leistungsrechnung, die in der Verordnung über einheitliche Standards für die Kosten- und Leistungsrechnung an Universitäten (KLRV Universitäten) geregelt wird und andererseits die Wissensbilanz-Verordnung (WBV 2016).