Suche
Suchformular
SuchoptionenSuche in:
SuchoptionenSuche in:

UNIVERSITY
RANKINGS

THE Fächer-Ranking 2020: Österreichische Universitäten mit acht Fächergruppen in den Top 100

Die Bedeutung von Hochschulrankings für die österreichischen Universitäten

Hochschulrankings werden international stark wahrgenommen und von verschiedensten Stakeholdern als Hinweis auf das Standing der Institutionen herangezogen. Für Studierende bieten Rankings im Idealfall Orientierungshilfe bei der Auswahl von Universitäten, darüber hinaus werden gute Positionierungen vielfach auch als „Qualitätssiegel“ für Universitätsabschlüsse und die Forschungsleistung der Universitäten erachtet.

Eine hohe Rankingpräsenz kann die Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Universitäten und außeruniversitären Einrichtungen verbessern, da die durch Rankings gewonnene Reputation auch auf die WissenschafterInnen und Studierenden übertragen wird. Dies ist von besonderer Bedeutung, da sich die österreichischen Universitäten, ihre MitarbeiterInnen wie auch ihre Studierenden und AbsolventInnen zunehmend im internationalen Umfeld und Wettbewerb bewegen.

Fünf Schlussfolgerungen

Hochschulrankings bilden die Leistungen der österreichischen Universitäten und ihrer MitarbeiterInnen beschränkt und teilweise verzerrt ab, trotzdem werden sie von den Stakeholdern beachtet und fördern die internationale Sichtbarkeit.

Die österreichischen Universitäten betrachten Rankings nicht als geeignetes internes Steuerungs- oder Leistungsevaluierungsinstrument und orientieren sich im Rahmen ihrer universitären Aufgaben und Strategien explizit nicht an den Ergebnissen einzelner Rankings.

Die österreichischen Universitäten analysieren die Hintergründe der jeweiligen Ergebnisse und Veränderungen innerhalb eines Rankings und legen besonderen Wert auf hohe Qualitätsstandards bei den zu übermittelnden Daten.

Die österreichischen Universitäten nehmen, sofern vom Rankinganbieter ermöglicht, aktiv an den für die jeweilige Institution relevanten Hochschulrankings teil und versuchen, soweit möglich, direkt an der Gestaltung und Verbesserung von Indikatoren mitzuarbeiten.

Die österreichischen Universitäten tauschen sich über das Thema Rankings aus und verfolgen eine aktive Öffentlichkeitsarbeit, mit dem Ziel, die tatsächliche Qualität und Bedeutung von Rankings adäquat darzustellen und eine angemessene Interpretation der Ergebnisse durch die Stakeholder wie z.B. Medien, Universitätsräte, Industrie und Kooperationspartner zu unterstützen.

 

Gedruckte Exemplare des Vademecums Internationale Hochschulrankings und ihre Bedeutung für die österreichischen Universitäten können bei sylwia.krul@uniko.ac.at bestellt werden.

Download der digitalen Version: