DEUTSCH / ENGLISH
Suche
Suchformular
SuchoptionenSuche in:
Suchoptionen
Suche in:

Studium & Lehre

Die Schwerpunkte der Österreichischen Universitätenkonferenz (uniko) im Bereich universitärer Lehre können unter den drei großen Bereichen Studium, Lehre und  Hochschulbildung in Europa zusammengefasst werden. In allen dreien befasst sich die uniko mit den vielfältigen studium- und lehrespezifischen Aspekten und Themen, die sowohl nationaler als auch internationaler Natur sind. 

Um einen möglichst sicheren und reibungslosen Unibetrieb mit größtmöglicher Präsenz vor Ort zu gewährleisten, haben die Universitätsleitungen in den letzten Wochen und Monaten detaillierte Sicherheitskonzepte sowie technische und logistische Lösungen entwickelt. Da diese je nach Standort, Größe und Ausrichtung der einzelnen Universitäten variieren, hat die uniko eine Erhebung unter den öffentlichen Hochschulen durchgeführt, die zu folgenden Ergebnissen geführt hat:

In einem gemeinsamen Brief rufen Wissenschaftsminister Heinz Faßmann, die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH) und die Rektoren der österreichischen Hochschulen die Studierenden auf, sich rechtzeitig vor Start des neuen Wintersemesters 2021/22 impfen zu lassen. Auch uniko-Präsidentin Sabine Seidler zählt zu den UnterzeichnerInnen. Die Corona-Schutzimpfung, verbunden mit der Anwendung der 3-G-Regel an den Universitäten und Hochschulen, ist der zentrale Schlüssel, damit im Herbst wieder in größtmöglicher Präsenz vor Ort studiert werden kann“, heißt es in dem Schreiben.

Seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie im März 2020 stellen die öffentlichen Universitäten, unter Einhaltung der öffentlich geltenden und zusätzlich hauseigenen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen, einen geordneten Lehr- und Prüfbetrieb sicher. Die Prozesse der Qualitätssicherung wurden an die veränderte Situation und die jeweiligen Gegebenheiten angepasst. In vielen Bereichen erfolgte eine beinahe vollständige Umstellung auf digitale Lehre und digitales Prüfen. Phasenweise wurden, insbesondere ab dem Beginn des Wintersemesters 2020/2021, hybride Formate praktiziert. Ein besonderer Fokus lag dabei auf den Studienbeginner*innen. In gewissen Bereichen mit unumgänglicher Vor-Ort-Lehre/Prüfungen wie in Laboren oder im künstlerischen Bereich wurden die Settings auf die jeweiligen Rahmenbedingungen angepasst.