DEUTSCH / ENGLISH
Suche
Suchformular
SuchoptionenSuche in:
Suchoptionen
Suche in:

Medienecho

Hier finden Sie das Medienecho der Österreichischen Universitätenkonferenz (uniko) in den Printmedien.

Filtermöglichkeit

Privatunis: Weder exzellent noch forschungsstark

KLEINE ZEITUNG 13.12.2017

Der Präsident der Universitätenkonferenz Oliver Vitouch in einem Gastkommentar über die Subventionierung von Privatuniversiäten durch den Steuerzahler

Wiener Mischung mit Hang zu spitzem Humor

DER STANDARD 12.12.2017

KOPF DES TAGES: Die neugewählte Präsidentin der Österreichischen Universitätenkonferenz, Rektorin Eva Blimlinger, im Porträt.

Neue Rektorenchefin ohne Angst vor Konfrontation

DIE PRESSE 12.12.2017

Universitätenkonferenz. Mit Eva Blimlinger spricht erstmals eine Kunstuni-Rektorin für alle Universitäten. Sie will das Beste für die Hochschulen herausholen. Spannend ist auch die politische Konstellation.

Warum wir die Unis brauchen

WIENER ZEITUNG 7.12.2017

Eine Wifo-Studie beleuchtet die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Effekte der österreichischen Universitäten. Ein in die Universitäten investierter Steuer-Euro rechnet sich für den Staatshaushalt schon nach drei bis fünf Jahren, geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Wertschöpfungsstudie des Wirtschaftsforschungs-instituts (Wifo) hervor, die im Auftrag der Universitätenkonferenz (uniko) und des Wissenschaftsministeriums erstellt wurde.

Unis bringen mehr als sie kosten

DER STANDARD 7.12.2017

„Universitäten sind furchtbar teuer“, heißt es gerne, doch jeder investierte Euro rechne sich schon nach wenigen Jahren, sagt Oliver Vitouch, Präsident der Universitätenkonferenz (uniko) bei der Präsentation der Studie zur Wertschöpfung von Universitäten. Im Auftrag von uniko und Wissenschaftsministerium wurden vom Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) zum ersten Mal die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Effekte von Unis analysiert.

Rektorenchef drängt auf Studienplatzfinanzierung

WIENER ZEITUNG 6.12.17

Oliver Vitouch kandidiert am Montag nicht mehr als Vorsitzender der Universitätenkonferenz.

Vitouch warnt vor „Medizin-Fleckerlteppich“

DIE PRESSE 6.12.2017

Der uniko-Präsident im PRESSE-Interview: Oliver Vitouch tritt als Rektorenchef ab. Zu leise sei er nicht gewesen – vielleicht habe er es manchmal übertrieben. Er hielte es für bizarr, würde die Studienplatzfinanzierung nicht beschlossen. Und warnt vor einem Sündenfall.

Salzburg gegen Trossingen: Das ist Brutalität!

KLEINE ZEITUNG 29.11.2017

Oliver Vitouch, Präsident der Universitätenkonferenz, schreibt in einem Gastkommentar über das Stufendrama einer Rektorskür und die Frage angemessener Gehälter.

„Kein Studieren mehr auf Österreichisch“

VORARLBERGER NACHRICHTEN 21.11.2017

Die Universitätenkonferenz fordert strengeres Studienrecht. Unter anderem sollen die Zahl der Prüfungsantritt auf zwei reduziert und Konsequenzen für jahrelange Prüfungsinaktivität eingeführt werden, erklärte uniko-Präsident Oliver Vitouch. In der Forschung müsse anteilsmäßig mehr Geld für die Grundlagenforschung zur Verfügung stehen.

„Studieren auf Österreichisch“

WIENER ZEITUNG 21.11.2017

Uniko-Präsident Vitouch will Prüfungsantritte reduzieren.

Schärferes Studienrecht gegen Langzeitstudenten

DER STANDARD 21.11.2017

Der Präsident der Universitätenkonferenz, Oliver Vitouch, fordert eine umfassende Reform des Studienrechts. Die möglichen Prüfungsantritte sollen weniger werden, und die Universitäten sollen sich von prüfungsinaktiven Langzeitstudierenden verabschieden können.

Rauswurf für Langzeitstudenten?

DIE PRESSE 21.11.2017

Die Rektoren wollen weg vom Laissez-faire-System an den Universitäten. Sie fordern ein neues Studienrecht, in dem es auch Teilzeitstudenten gibt – und weniger Prüfungsantritte - DIE PRESSE berichtet über die Pressekonferenz der uniko mit Präsident Oliver Vitouch vom 20.11.2017.

Ohne Hingabe kein Studienerfolg

DER STANDARD 29./30.7.2017 - BILDUNG & KARRIERE

Rektor Oliver Vitouch, Präsident der Österreichsichen Universitätenkonferenz erläutert in einem Gastkommentar für die KARRIERE-Beilage des STANDARD die Gründe, warum so wenige Studierende in Mindeststudienzeit abschließen: Es liegt am heimischen Uni-Studienrecht.

Schrödingers Katze lebt

WIENER ZEITUNG 5.7.2017

Oliver Vitouch, Vorsitzender der Universitätenkonferenz, sieht im Interview mit der WIENER ZEITUNG die Unis auf dem Weg zu Zugangsregelungen. Was fehlt, ist ein Hochschulplan.

Rektorenchef will Uni-Plan von neuer Regierung

WIENER ZEITUNG 5.7.2019

Oliver Vitouch äußert sich gegenüber der WIENER ZEITUNG froh über mehr Geld für Universitäten, Studienplatzfinanzierung auf Schiene.

Uni-Finanzierung: Neue Zuversicht bei Rektoren

DER STANDARD 13.6.2017

Die überraschende Einigung zur Schulautonomie lässt die Unis neue Hoffnung schöpfen. Womöglich brächte es die Koalition ja dann auch zustande, ihre Finanzierung für die Jahre 2019–2021 zu regeln, meint der Präsident der Universitätenkonferenz Oliver Vitouch.

Ist Schrödingers Katze tot?

SALZBURGER NACHRICHTEN 7.6.2017

Der Präsident der Universitätenkonferenz, Oliver Vitouch, hat die Hoffnung auf eine neue Finanzierung der Hochschulen aufgegeben und wirft der Politik Verantwortungslosigkeit vor. Die ÖVP drängt, die SPÖ will sich nicht drängen.

Den Rektoren bleibt ein Strohhalm

DER STANDARD 7.6.2017

Als verantwortungslos bezeichnet Oliver Vitouch, Präsident der Universitätenkonferenz, die Hochschulpolitik der Regierung. Über mögliche Proteste wollen die Rektoren kommende Woche beraten.

Kampfmassnahmen an Unis? Rektor droht, Fächer zuzusperren

DIE PRESSE 17.5.2017

HOCHSCHULE. Oliver Vitouch, Präsident der uniko, fürchtet um Studienplatzfinanzierung und Budget. Die Zukunft der Unis werde als Kollateralschaden politischer Manöver in Kauf genommen, erklärt Vitouch im PRESSE-Interview mit Bernadette Bayrhammer.

Studienzugang bei der Styria

KLEINE ZEITUNG 24.4.2016

Erstmals seit mehr als hundert Jahren verlässt der Dachverband der österreichischen Uni-Rektorinnen und -Rektoren die Universitäten. Heute tagt er im 14. Stock des Styria Media Centers in Graz.

„Buchmanns Rücktritt geboten“

KLEINE ZEITUNG 9.4.2017

INTERVIEW. Für Oliver Vitouch, den Präsidenten der Universitätenkonferenz, ist Christian Buchmann als Landesrat „nicht tragbar“. Im Interview mit der KLEINEN ZEITUNG erklärt Rektor Vitouch: „Plagiat ist Täuschung."

Rektorenchef: Freier Uni-Zugang ist Illusion

KURIER 27.2.2017

Studienplatzfinanzierung. Der Präsident der uniko Oliver Vitouch lobt im KURIER-Streitgespräch den „ehrlichen Zugang zur Dotierung“, ÖH befürchtet Eliteunis.

Warum wir keine Uni-Rankings gewinnen

SALZBURGER NACHRICHTEN 27.2.2017

Die Schweiz hat sieben Universitäten in der Liste der besten 200 Hochschulen der Welt, Österreich nur eine einzige. Warum das so ist, dieser Frage ging kürzlich die Österreichische Universitätenkonferenz (Uniko) nach. Sie analysierte fünf der gängigsten Uni-Rankings, deren Ergebnisse regelmäßig für Schlagzeilen sorgen.

Präsident Vitouch: „Der freie Uni-Zugang ist mausetot“

KURIER 27.2.2017

Die Regierung will die Studienplätze beschränken. Die Unis loben den Schritt, die ÖH protestiert. Der Präsident der uniko Oliver Vitouch hält im KURIER-Streitgespräch mit Lucia Grabetz (ÖH) fest: „Lange Zeit wurde behauptet, wir hätten einen freien Hochschulzugang. Seit den Achtzigerjahren
ist er aber mausetot, ein Potemkin’sches Dorf, dem die Farbe bereits von der Kulisse geblättert ist."

Zeugnis soll über Uni-Aufnahme entscheiden

DIE PRESSE 15.2.2017

Aufnahme. Der Präsident der Universitätenkonferenz Oliver Vitouch fordert im Interview mit der PRESSE Aufnahmtests in allen Studienfächern, wünscht sich mehr Geld für Universitäten mit einem höheren Anteil an Arbeiterkindern und hätte gerne Medizin- und Jusunterricht an Schulen.

Präsident Vitouch zu Studienplatzfinanzierung

HOHES HAUS 12.2.2017

 Oliver Vitouch, Präsident der Österreichischen Universitätenkonferenz, nimmt im Interview mit dem ORF-Parlamentsmagazin HOHES HAUS zu Privatuniversitäten, Studienplatzfinanzierung und zur Situation für Studierende in Österreich Stellung.

"Ghostwriting": Zwischen legal und illegal

ZIB MAGAZIN 8.2.2017

Die eigene Bachelor- oder Masterarbeit von einer Agentur schreiben lassen ist mittlerweile keine Seltenheit mehr - vor allem im Bereich Jus. In Österreich könnte jetzt ein gewerberechtliches Verbot kommen. Der Präsident der Universitätenkonferenz Oliver Vitouch nimmt Im ZIB MAGAZIN des ORF-Fernsehens zum Thema Ghostwriting Stellung.

Brain-Drain nach Deutschland

DIE PRESSE 8.2.2017

DIE PRESSE berichtet auf Seite 1 über das Internationalisierungspanorama der uniko: Germanisierung. Jeder zehnte Forscher an einer österreichischen Universität kommt aus Deutschland Proportional betrachtet wandern aber zu viele Österreicher ins Nachbarland ab.

Keine Angst vor Rankings

WIENER ZEITUNG 2.2.2017

Laut Österreichischer Universitätenkonferenz sagen Ranglisten wenig über die akademische Leistung von Hochschulen aus. Rosa Eder-Kornfelds Bericht von der uniko-Tagung.

Rektoren gegen Methoden des Uni-Rankings

KLEINE ZEITUNG 2.2.2017

Eine Studie der Universitätenkonferenz kritisiert die Methoden zur Reihung von Universitäten weltweit. Von Thomas Götz.

Freude und Fragezeichen

SALZBURGER NACHRICHTEN 31.1.2017

Was in dem neuen Arbeitsprogramm der Koalition steht. Woher die vier Milliarden Euro dafür kommen sollen. Und was Experten zu den einzelnen Vorhaben sagen, darunter der Präsident der Universitätenkonferenz, Rektor Oliver Vitouch.

Altes Spiel sucht neue Regeln

DER STANDARD 14./15.1.2017

61 Experten und eine große Frage: Muss man die Demokratie neu starten? Der STANDARD hat stellvertretend zwei der 61 Experten, die Ökonomin Agnes Streissler-Führer und uniko-Präsidenten Oliver Vitouch, zum Gespräch über die Zukunft der Demokratie gebeten.

„Die meisten Privatunis sind weder privat noch Unis“

DER STANDARD 9.1.2017

Rektor Oliver Vitouch, Vorsitzender der Universitätenkonferenz, äußert sich im Interview mit Lisa Nimmervoll über den unipolitischen Dornröschenschlaf der SPÖ, die giftige Mischung des österreichischen Studienbetriebs und das „Austriakum“ Privatunis.