DEUTSCH / ENGLISH
Suche
Suchformular
SuchoptionenSuche in:
Suchoptionen
Suche in:

Medienecho

Hier finden Sie das Medienecho der Österreichischen Universitätenkonferenz (uniko) in den Printmedien.

Filtermöglichkeit

„Für ein starkes Wissenschaftsressort“

DIE PRESSE 11.12.2019

Die desgnierte Präsidentin der Universitätenkonferenz, Sabine Seidler, ist angesichts der Regierungsverhanldungen optimistisch. Das geforderte Budgetplus von 2,1 Milliarden Euro sei wohlüberlegt, berichtet DIE PRESSE.

Im zweiten Anlauf zur Rektorenchefin

DIE PRESSE 27.11.2019

Universitäten. TU-Rektorin Sabine Seidler will künftig für die 22 Universitäten sprechen. Sie wäre die dritte Frau in dieser Position. Die beiden Vorgängerinnen wechselten in die Politik.

Am Montag in einer Woche, dem 9. Dezember, wird ein neuer Vorsitz gewählt. Mit ziemlicher Sicherheit wird in den nächsten zwei Jahren Sabine Seidler, die Rektorin der Technischen Universität Wien, der uniko vorstehen. Sie bestätigte der PRESSE ihre Kandidatur. Seidler ist derzeit die einzige Beweberberin.

Unterstützung für Doktoranden mit Handicap

DIE PRESSE 23.11.2019

Inklusion. Das Programm Promo Li soll Absolventen mit körperlichen Einschränkungen den Einstieg in die Wissenschaft erleichtern.

„Promotionsstellen ohne Limit“, kurz PromoLi, ist ein gemeinsames Pilotprojekt der Universitätenkonferenz (uniko) der heimischen Universitäten und des Sozialministeriums. Die Idee: Schaffung spezieller Promotionsstellen für Doktoranden mit besonderen Bedürfnissen, konkret mit Behinderungen im Sinn des Behinderteneinstellungsgesetzes. Diese sollen in Form von Teilzeitanstellungen im Umfang von 20 bis 30 Wochenstunden befristet auf vier – in Ausnahmefälle auf bis zu sechs – Jahre eingerichtet werden.

Rektoren fordern zwei Milliarden Euro und mehr

KURIER 22.11.2019

Universitätenkonferenz: Auch Problem mit „Privat-Unis"

Es sei ein erfreulicher Zufall, sagt Oliver Vitouch, dass die Präsentation der Forderungen in seinem Gepäck just zur Zeit der türkis-grünen Koalitionsverhandlungen fällt: Vitouch ist nämlich nicht nur Rektor der Universität in Klagenfurt, sondern gleichzeitig Präsident der Universitätenkonferenz, dem Dachverband aller 22 öffentlichen Universitäten. Das Ergebnis der kürzlich abgehaltenen Klausur der Rektoren – sieben konkrete Forderungen an die nächste Regierung.

„PromoLi": Überraschend grosse Qualität bei Bewerbungen

TIROLER TAGESZEITUNG 6.11.2019

Das Inklusionsprojekt Promotion ohne Limit an den heimischen Universitäten übertrifft die Erwartungen, sieben Stellen wurden gefördert. „Wir waren über den Andrang positiv überrascht und auch über die herausragende Qualität der Exposés“, erklärt der Vorsitzende des Forums Personal in der uniko, Vizerektor Wolfgang Meixner.

Ausgerechnet Bananen

KLEINE ZEITUNG 6.11.2019

uniko-Präsident Oliver Vitouch schreibt in seiner aktuellen Kolumne über legale Entscheidungen, die weder vernünftig noch legitim sind: „Statt themenoffener Förderung von Medizin, Geisteswissenschaften wird also nun von der OeNB nur noch ,Notenbankforschung' gefördert. Die aktuellen Vorkommnisse muten bananenrepublikanisch an."

Nationalbank düpiert Jungforscher

DIE PRESSE 29.10.2019

Forschung. Die Notenbank steht wieder in der Kritik: Sie nehme dem Nachwuchs in der Medizin die Chance, unabhängig zu forschen. Der Präsident der uniko, Oliver Vitouch, und Rektoren der Medizinischen Universitäten nehmen in der PRESSE Stellung.

Schweiz als Vorbild für Unis: „Fast so wie Hase und Igel“

DIE PRESSE 22.8.2019

Forum Alpbach. Oliver Vitouch, Präsident der uniko, drängt anlässlich einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Präsidenten von swissuniversities, Michael O. Hengarnter, auf die weitere Umsetzung der neuen Uni-Finanzierung und wünscht sich mehr Struktur und Verbindlichkeit im Studium.

„Eine Epoche des politischen Irrsinns“

SALZBURGER NACHRICHTEN 30.7.2019

Wie steht es um die Politik? Was unterscheidet 2019 von den 30er-Jahren? Und was bedeutet der Brexit für die heimischen Universitäten? Der Psychologe und Präsident der Universitätenkonferenz Oliver Vitouch macht sich im SN-Gespräch so seine Gedanken.

Universitäten: Problem bei Verteilung

KLEINE ZEITUNG 13.7.2019

Oliver Vitouch, Präsident der Österreichischen Universitätenkonferenz, ortet ein Verteilungsproblem zwischen Standorten und Fächern.

Neuer Vertrag – Ja oder Nein

WIENER ZEITUNG 7.5.2019

Die Rektorinnen und Rektoren der 22 öffentlichen Universitäten appellierten zu Beginn der Versammlung der Universitätenkonferenz (uniko) an der Universität Mozarteum Salzburg, zur EU-Wahl am 26. Mai zu gehen.

„Ethik sollte gleich ein Lehramtsstudium sein“

TIROLER TAGESZEITUNG 8.3.2019

Die Präsidentin der uniko, Eva Blimlinger, will das Ethik-Fach für alle Schülerinnen und Schüler. Die Matura findet sie wegen Uni-Aufnahmeprüfungen nicht mehr zeitgemäß. Darüber hinaus nimmt die uniko-Präsidentin im Interview mit der TIROLER TAGESZEITUNG u.a. zur Frauenquote in der Forschung, zum Numerus Clausus und zur Diskussion um die Statistik Austria Stellung.

uniko-Neujahrsempfang: Unis für mehr FWF-Mittel

VOLKSBLATT 10.1.2019

Die Universitäten wünschen sich im Rahmen der von der Regierung angekündigten Exzellenzinitiative für die Grundlagenforschung eine Verdreifachung der Mittel des Wissenschaftsfonds FWF. So sollen etwa mindestens 25 Prozent der Overheadkosten für FWF-Projekte abgedeckt werden, so die Präsidentin der Universitätenkonferenz (uniko), Eva Blimlinger, am Dienstagabend beim uniko-Neujahrsempfang.