DEUTSCH / ENGLISH
Suche
Suchformular
SuchoptionenSuche in:
Suchoptionen
Suche in:

Studium & Lehre

Die Corona-Pandemie - Chancen für die Lehre der Zukunft

Durch rasant notwendig gewordene Veränderungen, ausgelöst durch den ersten Lockdown im März 2020, stellt sich sowohl im Forum Lehre als auch an den einzelnen Universitäten vermehrt die Frage nach den Chancen für die Weiterentwicklung der universitären Lehre und den neuen Möglichkeiten für zukünftige Lehrformate. Wichtige Grundlagen für diese Diskussion bilden neben den Erfahrungen, die in diesen zweieinhalb Jahren gemacht worden sind, auch diverse Befragungen und Evaluierungen, um besser bewerten zu können, welche Methoden, Herangehensweisen, Lehr- und Prüfformate sich in welchen Settings bewährt haben und wie diese in die zukünftige universitäre Lehre und das Prüfwesen einfließen können.

Für die von ihrem Selbstverständnis her als Präsenzuniversitäten angelegten öffentlichen Universitäten stellt die digitale Lehre eine Ergänzung, jedoch keinen Ersatz dar, wenngleich diese Ergänzung in Zukunft eine zentrale, auch strategische Rolle für Universitäten spielen wird. Dies gilt jedoch auch umgekehrt, da die Entwicklung digitaler Settings auch zu einem Umdenken für die Lehre vor Ort wird führen müssen. Im Rahmen von vielen laufenden universitätsinternen Diskussionen wird derzeit überlegt, wie die Studien zukünftig gestaltet und welche der neuen Elemente mitgenommen werden sollen. Für die Attraktivität eines Studiums wird es in Zukunft unter anderem maßgeblich sein, wie gut es gelingt, auf die Lernbedingungen der jeweiligen studentischen Generationen zuzugehen und neue Lehr- und Lernformate aufzugreifen. Manches, was für Lehrende noch Zukunftsmusik ist, gehört für Jugendliche längst zur Alltagskultur (bspw. digitale Erreichbarkeit).

Gefordert sind daher Lehr- und Lernkonzepte, die beide Welten überzeugend verbinden und so anwenden, dass für den jeweiligen Lernzweck nachvollziehbar wird, warum welches Format verwendet wird. So ist an manchen Universitäten Blended Learning bereits stark verbreitet und wird in unterschiedlichen Phasen des Studiums eingesetzt. Gemeint sind eine Lehr-/Lernform, bei der die Präsenzlehre mit Onlinelehre kombiniert wird; das bedeutet, dass diese beiden Komponenten in den Lehrveranstaltungen so miteinander verzahnt sind, dass ein durchgängig hochwertiges Lernen gemessen an den jeweiligen Lernzielen für die Studierenden entsteht.

Entwicklungen hin zu verstärkten digitalen und/oder gemischten/mixed Angeboten wurden in den letzten Jahren in einem überraschenden Ausmaß und mit großteils herausforderndem Tempo angestoßen. Dies hat viel Positives für Studierende, Lehrende und die Gesamtinstitutionen gebracht und dennoch sind sich alle einig: Auf Präsenz verzichten können und wollen wir an den Universitäten keinesfalls. Dennoch braucht es neben dem Digitalisierungsturbo, den die Universitäten erfahren haben, auch eine neue Definition des Wertes von „Präsenz“.