DEUTSCH / ENGLISH
Suche
Suchformular
SuchoptionenSuche in:
Suchoptionen
Suche in:

Aktuelles

Studierende aus der Ukraine dauerhaft in Österreich absichern

Ukrainer:innen in gefragten MINT-Fächern besonders stark vertreten / uniko schließt sich Forderung der Hilfsorganisationen an

OTS 31.1.2024 

Da im Krieg gegen die Ukraine kein Ende in Sicht ist, sollte für die Studierenden eine Dauerlösung in Österreich gefunden werden. Die uniko schließt sich der Forderung der Hilfsorganisationen - Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz und Volkshilfe – an, die Geflüchteten aus der Ukraine mit Asylberechtigten gleichzusetzen. Dies wäre der einfachste Weg, um Studierenden den Zugang zur Studienbeihilfe und damit die erfolgreiche Absolvierung eines Studiums zu ermöglichen.

uniko zu Gesetzesentwurf: Geplante Digital-Uni erfüllt nicht die Kriterien für eine Universität

Austriakisches Sonderkonstrukt widerspricht Vorgaben der Bundesverfassung

OTS 8.1.2024

Mit heutigem Datum, 8. Jänner 2024, läuft die Begutachtung für das Institute of Digital Sciences Austria, IDSA, ab. Das Wissenschaftsministerium legt der Digital-Uni nicht – wie den anderen öffentlichen Universitäten – das Universitätsgesetz zugrunde, sondern plant eine Sonderkonstruktion. Diese entspricht aus Sicht der uniko aber weder einer Universität im internationalen Verständnis dieses Begriffs noch den Vorgaben der Bundesverfassung.

Universitäten: Oliver Vitouch einstimmig zum uniko-Präsidenten gewählt

Brigitte Hütter und Markus Müller Vizepräsident:innen / Künftige Mission der uniko: Spitzenforschung, Schlüsselkräfte, Säule der Demokratie

OTS 11. 12. 2023

Die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) hat am Montag ihr Präsidium neu gewählt. Die Plenarversammlung tagte an der Medizinischen Universität Graz. Zum uniko-Präsidenten haben die Rektor:innen der 22 öffentlichen österreichischen Universitäten einstimmig den Rektor der Universität Klagenfurt, Oliver Vitouch, gewählt.

Vitouchs Wahlvorschlag folgend wurden Brigitte Hütter, Rektorin der Kunstuniversität Linz, zur Vizepräsidentin und Markus Müller, Rektor der Medizinischen Universität Wien, zum Vizepräsidenten gewählt.

Weitere Präsidiumsmitglieder sind Horst Bischof (TU Graz), Peter Riedler (Universität Graz), Sebastian Schütze (Universität Wien), Ulrike Sych (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien) und Wolfgang Fleischhacker (Medizinische Universität Innsbruck, kooptiert). Vizepräsident Vitouch hatte bereits mit dem Amtsende von Präsidentin Sabine Seidler (Rektorin der TU Wien) per 1. Oktober 2023 geschäftsführend den uniko-Vorsitz übernommen. Die Funktionsperiode des nun neu gewählten Präsidiums beginnt am 1. Jänner 2024 und läuft bis 31. Dezember 2025.

Zur Person: Oliver Vitouch

Vitouch (52) studierte Psychologie an der Universität Wien und promovierte dort zum Doktor der Naturwissenschaften. Nach Forschungs- und Lehrtätigkeiten in Wien, Berlin (MPI for Human Development und FU Berlin) und St. Gallen und Habilitation 2002 folgte er 2003 dem Ruf auf den Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie und Kognitionsforschung an die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Von 2006 bis 2012 war er Senatsvorsitzender, von 2008 bis 2010 Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, seit 2012 ist er – zweimal wiederbestellter – Rektor. Seit Jänner 2016 amtiert er zugleich als Vizepräsident der uniko, von Juni 2016 bis Dezember 2017 war er schon einmal deren Präsident.

Die Mission: Spitzenforschung, Schlüsselkräfte, Säule der Demokratie

Zu den wichtigsten Aufgaben der kommenden Jahre befragt meint Vitouch: „Ein Meilenstein war die Festlegung des Universitätenbudgets 2025–2027 durch Finanz- und Wissenschaftsminister am 18. Oktober 2023: Die Dreijahressumme von 16 Milliarden Euro wird trotz gegenwärtig hoher Inflation eine gute Entwicklung ermöglichen. Wir wollen an die jüngsten Erfolge, von Nobelpreisen bis ERC Grants, kraftvoll anknüpfen und Österreich unter Europas führende Forschungsnationen bringen. Zugleich wird das Hervorbringen von Schlüsselkräften, also unseren Absolvent:innen, angesichts des demographischen Wandels mehr und mehr an Bedeutung gewinnen. Im Lichte globaler Herausforderungen von Artificial Intelligence bis Klimawandel und von Gesundheitsvorsorge bis zur humanitären Entwicklung ist hier mehr als genug zu tun. Und nicht zuletzt sind Universitäten auch ein fundamentaler Garant für Demokratie – deren ‚fünfte Säule‘. Wir stehen unverrückbar für Österreichs Zukunft.“

Zur Person: Brigitte Hütter

Rektorin Brigitte Hütter (51) hat in Linz Rechtswissenschaften und in Krems Wissenschafts- und Universitätsmanagement studiert. Sie war Vizerektorin und Interimsrektorin am Salzburger Mozarteum sowie Vizerektorin an der Universität Linz, bevor sie 2019 die Leitung der Kunstuniversität Linz übernahm.

Zur Person: Markus Müller

Rektor Markus Müller (56) promovierte 1993 sub auspiciis praesidentis an der Universität Wien, machte die Ausbildung zum Internisten und Notfallmediziner. Nach einem Forschungsaufenthalt in Göteborg und einer Gastprofessur an der University of Florida wurde Müller Professor für Klinische Pharmakologie an der Medizinischen Universität Wien, die er seit 2015 als Rektor leitet. Seit 2018 ist er Präsident des Obersten Sanitätsrats.

#unikämpft: uniko zeigt Verständnis für Forderungen der Studierenden

Studieren muss trotz Teuerung leistbar sein, Universitäten müssen adäquat finanziert und autonom bleiben

OTS 4. 12. 2023

Heute finden sich Studierende mehrerer Universitäten in Wien zu einer Demonstration zusammen. Angesichts der anhaltenden Teuerung – nach dem Rekordjahr 2022 hat die OECD für 2023 erneut plus 7,7 % Inflation für Österreich prognostiziert – hat die Universitätenkonferenz (uniko) großes Verständnis für die Sorgen der Studierenden.

Die uniko teilt die Forderung der Studierenden nach einem langfristigen Finanzierungspfad in Richtung des 2 %-BIP-Ziels, um erstklassige Lehre und Forschung an den Universitäten zu garantieren. Dazu Oliver Vitouch, Rektor der Universität Klagenfurt und geschäftsführender Präsident der uniko: „Die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Artificial Intelligence sind das beste Beispiel dafür, dass wir die besten Köpfe an den Universitäten brauchen – nicht allein bei Google, Meta und Amazon.“

Termine

Filtermöglichkeit
07.03.24, 13:30 bis 17:00 Uhr

Dachverband - Forum Personal

uAwg

Kontakt: doris.schoeberl@uniko.ac.at

Bitte loggen Sie sich ein, um zur Anmeldemaske zu gelangen!